Markise elektrisch, SF

Alle Markisen

zur Produktübersicht

Elektrische Markisen: Die bequemen Schattenspender

Statt mühsamem Gekurbel einfach per Knopfdruck den Sonnenschutz ausfahren? Klingt perfekt! Und elektrische Markisen punkten nicht nur mit viel Komfort, sie können mitunter sogar mitdenken!

Jeder kennt sie – die Kurbel, mit der eine Markise Drehung für Drehung ausgefahren wird. Noch praktischer ist eine Markise, die elektrisch bedient wird. Lesen Sie hier, welche verschiedenen Steuerungen bei einer Markise mit Elektromotor möglich sind.

Alles Wissenswerte über elektrische Markisen:


1. Alle elektrischen Markisen im Überblick

zurück zum Seitenanfang

2. Wie funktioniert eine elektrische Markise?

Wird eine Markise elektrisch bewegt, ist in die Tuchwelle ein Elektromotor integriert, in der Regel ein Rohrmotor. So ist er optisch gut verdeckt und zugleich optimal vor Witterungseinflüssen geschützt. Durch den Motor wird das Markisentuch auf das Gestell gefahren oder wieder zurück auf die Welle gewickelt. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist ein Stromanschluss mit 230 Volt im Außenbereich. Bedient wird der Motor in den meisten Fällen über an der Wand verbaute Kipp- oder Drehschalter. Ist im Motor zusätzlich eine Funkeinheit verbaut, kann die Markise aber auch über eine Fernbedienung oder per Smart Home-System ein- und ausgefahren werden. Möglich ist bei motorisierten Markisen sogar eine Ausstattung mit Sensoren.

zurück zum Seitenanfang

3. Welche Extrafunktionen bietet eine elektrische Markise?

In der Regel ist die Funktion auf das Wichtigste beschränkt: auf das Ein- und Ausfahren des Sonnenschutzes. Hochwertige Modelle können zudem über eine zusätzliche Speicherfunktion verfügen, bei der die Markise per Knopfdruck in die favorisierte Position ausgefahren wird. Ist diese definierte Ausfahrweite erreicht und Ihr Lieblingsplatz auf der Terrasse beschattet, schaltet sich der Motor ab.

zurück zum Seitenanfang

4. Welche Vorteile bietet eine elektrische Pergola-Markise?

Anders als die klassische Markise mit Gelenkarm wird eine Pergola an allen Seiten gestützt. Sie ist dadurch besonders stabil und kann auch bei stärkerem Wind benutzt werden. Auch Pergola-Markisen lassen sich elektrisch bedienen und sind dann per Knopfdruck etwa in der Höhe verstellbar. Nach einem Regenschauer können die Säulen ganz einfach an einer Seite abgesenkt werden und das Wasser kann vom Markisen-Tuch ablaufen. Natürlich können auch intelligenten Sensoren integriert werden, die Sonnenlicht, Wind und Regen wahrnehmen. Dann wird die Pergola elektrisch ein- und ausgefahren, je nach Wetterlage ganz automatisch.

zurück zum Seitenanfang

5. Welche elektrischen Markisensteuerungen gibt es?

Komfort ist bei einer elektrischen Markise schon mal ein deutlicher Pluspunkt – und der ist im Grunde bei allen Varianten gesichert. Einige Markisensteuerungen überzeugen jedoch mit einem deutlichen Extra an Komfort und manch eine Variante denkt sogar mit.

zurück zum Seitenanfang

6. Wie erfolgt die Steuerung per Fernbedienung?

Neben der häufigen Bedienung per Schalter an der Hauswand, ist vor allen Dingen die Steuerung per Fernbedienung beliebt. Kein Wunder, schließlich lässt sich mit dieser Ausstattung der Sonnenschutz ganz bequem von jedem Platz auf Balkon oder Terrasse aus steuern. Voraussetzung für diese Technik ist ein im Markisenmotor verbauter Funkempfänger. Erhältlich ist dieser in verschiedenen Ausführungsvarianten, wie etwa als 1-Kanal- oder 5-Kanal-System. Je nach Anzahl der Kanäle können über die Fernbedienung auch zusätzliche Sonderausstattungen, beispielsweise eine integrierte Beleuchtung oder ein Heizstrahler, bedient werden.

zurück zum Seitenanfang

7. Wie erfolgt die Steuerung per App?

Voraussetzung ist hier ebenfalls ein Funk-Markisenmotor. Ist dieser vom Hersteller mit einer App verknüpft, lässt sich die Markise bequem per Smartphone oder Tablet steuern. Möglich sind je nach Hersteller auch Funktionen wie etwa das zeitgesteuerte Ein- und Ausfahren der Markise. Der besondere Pluspunkt ist, dass der Sonnenschutz über die App auch von unterwegs bedient werden kann. Zieht zum Beispiel ein stürmischer Wind auf und Sie sind gerade unterwegs, können Sie die Markise von der Ferne aus in die Kassette einfahren. Verschiedene Steuerung-Apps können zudem mit Smart Home-Systemen verknüpft werden.

zurück zum Seitenanfang

8. Wie erfolgt die Steuerung mit Sensoren?

Besonders komfortabel ist die Steuerung einer elektrischen Markise per Sensor. Angebracht werden diese an der Fassade. In der Regel sind sie nicht mit einem störenden Kabel versehen, sondern funktionieren mit Batterien oder sogar über eine Solarzelle. Ist eine Markise zusätzlich mit einem solchen Sensor ausgestattet, orientiert sich die Steuerung auch an äußeren Bedingungen wie  Regen oder Wind. Und das funktioniert so: Ist etwa ein Windsensor, auch Windwächter genannt, installiert, und überschreitet die Windstärke einen Schwellenwert, fährt die Markise automatisch ein. Ähnlich funktioniert ein Regensensor. Ein Sonnenlichtsensor wiederum fährt die Markise aus, sobald die Sonnenstrahlung einen kritischen Wert erreicht. Entsprechende Sensoren können Sie übrigens bei bereits montierten Markisen unkompliziert nachrüsten, sofern diese mit einem elektrischen Antrieb versehen sind.

zurück zum Seitenanfang

9. Welches Zubehör gibt es für elektrische Markisen?

Bei der großen Auswahl an Funktionen darf eine Ausstattung nicht fehlen: Elektrische Markisen können je nach Hersteller zum Beispiel mit einer LED-Beleuchtung und Heizstrahlern für einen hohen Gemütlichkeitsfaktor ausgestattet werden. Integriert ins Smart Home können Sie so per App ganz individuell das Ambiente für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon mit ausgefahrener Markise und einer bestimmten Lichtstimmung wählen. Sogar Ihre Musikanlage können Sie mit dem Smart Home System verknüpfen, sodass auch der Sound zur Lichtstimmung passt.

zurück zum Seitenanfang

10. Welche Vorteile hat eine elektrische Markise?

Vom Komfort-Bonus mal abgesehen, punkten elektrische Markisen je nach Modell und Steuerung mit verschiedenen Funktionen. Ist die Markise zum Beispiel Teil eines modernen Smart Homes, können Sie den Sonnenschutz in verschiedene Aktionen integrieren wie etwa in einer „Ich komme nach Hause“-, „Ich verlasse das Haus“- oder „Ich bin im Urlaub“-Aktion. Entsprechend wird der Sonnenschutz dann ein- beziehungsweise ausgefahren oder tageszeitabhängig gesteuert. Der Vorteil einer Zusatzausstattung mit Sensoren wiederum liegt darin, dass Markisen in Ihrer Abwesenheit Räume vor Überhitzung schützen, bei Unwetter automatisch eingefahren werden und zugleich während eines Urlaubs Ihre Anwesenheit vortäuschen können.

zurück zum Seitenanfang

Sie haben noch Fragen oder benötigen detaillierte Informationen zu einzelnen Lösungen? Kontaktieren Sie uns jederzeit!

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben. Sofern Ihre Anfrage das Angebot eines Schattenfinder Partners betrifft, leiten wir Ihre Anfrage an den für Sie zuständigen Schattenfinder Partner weiter. Dieser wird Sie unter den von Ihnen angegebenen Kontaktdaten kontaktieren oder Ihre Daten gegebenenfalls an einen Fachpartner vor Ort weiterleiten, der dann Kontakt mit Ihnen aufnimmt. Informationen über unsere Partner können Sie unter der Partnerübersicht einsehen.