Tageslicht gefällig? -SF

So finden Sie die passende Sonnenschutzanlage

Ein verlässlicher Sonnenschutz ist im Sommer Gold wert. Aber eine hochwertige Sonnenschutzanlage kann noch viel mehr. Lesen Sie hier, welche große Auswahl es gibt und was beim Kauf zu beachten ist.

Schattenspender, Hitzeschutz und Sichtschutz – moderne Sonnenschutzanlagen zeigen sich von ihrer multifunktionalen Seite und überraschen manches Mal sogar mit coolen Extra-Funktionen.

Beim Kauf von zum Beispiel Markise oder Rollläden hat zunächst einmal der Sonnen- und Hitzeschutz oberste Priorität. Je nach Sonnenschutzanlage und Hersteller decken die praktischen Lösungen aber oft gleich noch weitere Funktionen ab. Lesen Sie hier, worauf Sie bei der Wahl des Sonnenschutzes für unter anderem Ihre Fenster und Ihre Terrasse achten müssen und welche Features den Schattenspendern sogar Pluspunkte mit Blick auf Bequemlichkeit und Gemütlichkeit verleihen. Finden Sie den Sonnenschutz, der Ihren individuellen Anforderungen entspricht.

Sonnenschutz fürs Fenster: Tageslicht gefällig?

Sonnenschutzanlagen, SF

Je nachdem, ob Ihnen der Hitzeschutz oder die Tageslichtregulierung wichtiger ist, finden Sie verschiedene Sonnenschutzanlagen für Ihre Fenster und Glasfronten. Stehen für Sie hier die Vermeidung überhitzter Innenräume im Sommer und die Einsparung von Heizkosten im Winter im Vordergrund, setzen Sie am besten auf eine Sonnenschutztechnik wie Rollläden oder Raffstoren, die außen befestigt wird. Hier zeigt sich ein Rollladen mit seinem robusten Panzer besonders effektiv. Er bietet zugleich nicht nur Lärmschutz, sondern auch einen guten Einbruchschutz, denn in der motorisierten Variante hemmen starre Wellenverbinder das Hochschieben des Rollladens. 

Aber Rollläden haben auch Nachteile. Die Regulierung des Tageslichts ist durch die festen Lamellen beispielsweise nicht möglich. Sind die Rollläden geschlossen, ist es in den dahinter liegenden Räumen stockfinster. Nicht ganz so stabil in der Konstruktion ist ein Raffstore. Bei ihm lassen sich aber die Lamellen im Winkel einstellen und das Tageslicht wird nicht ausgesperrt. Auch Markisen können bei Fenstern als Sonnenschutz eingesetzt werden und bilden zugleich einen Blickfang an der Fassade. Ganz klassisch entspricht dies einer Vertikalmarkise. Ist sie heruntergezogen, ist je nach Markisenstoff mehr oder weniger Durchblick nach draußen möglich. Mögliche Alternativen mit garantiertem Blick nach draußen sind Fallarmmarkisen oder Markisoletten. Sie spenden ebenfalls Schatten, ermöglichen aber zugleich eine freie Sicht nach draußen.

Doppelt geschützt mit einem innenliegenden Sonnenschutz

Nicht zu vergessen: Zusätzlich zu einem außenliegenden Sonnenschutz kann ein innenliegender Sonnenschutz befestigt werden. Hier sichern Rollos, Plissees, Jalousien, Flächen- oder Lamellenvorhänge den Hitzeschutz und sorgen im Innenbereich zugleich für ein wohnliches Ambiente. Je nach Einrichtungsstil und Geschmack finden Sie hier eine große Vielfalt an Designs für Ihr Zuhause.

Sonnenschutz für Terrasse & Balkon: Fest montiert oder freistehend?

Sonnenschutzanlage syncra Dachterrasse pergola

Auch ein Sonnenschutz für die Terrasse oder den Balkon schützt dahinterliegende Räume in den Sommermonaten vor Überhitzung. Vor allen Dingen aber spendet er Ihnen Schatten, wenn Sie die Sonnenstunden im Freien genießen möchten. Dabei finden Sie verschiedene Konstruktionen, die verbaut werden können. Und die zeigen sich vielseitig, denn sie können je nach Sonnenschutz zugleich vor fremden Blicken aus Nachbars Garten oder vor Wind und Wetter schützen. Ein wichtiges Kaufkriterium ist zunächst die Frage nach der Befestigung – für die meisten Modelle ist eine Befestigung an der Fassade Voraussetzung. Hier kommen die klassischen Gelenkarmmarkisen infrage, die großflächig Schatten für Balkon oder Terrasse spenden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen offenen Glenkarmmarkisen oder Kassettenmarkisen, bei denen Markisentuch und Konstruktion vor Witterungseinflüssen geschützt in einer Kassette liegen.

Ist eine Befestigung an der Fassade nicht möglich, finden Sie auch praktische Klemmmarkisen für den Balkon. Als freistehende Lösung eignen sich zum Beispiel eine Pergola oder ein Terrassendach. Beide Markisensysteme sind besonders stabil gebaut, können freistehend auf der Terrasse befestigt werden und trotzen auch leichtem Regen oder Wind. Apropos Wind: Als seitlicher Windschutz bieten sich ergänzend sogenannte Seitenmarkisen an. Auch diese können freistehend verwendet oder an der Fassade montiert werden. Sie stellen zugleich einen guten Sichtschutz für Ihre Sitzecke dar.

Achten Sie auf den UV-Schutz

Damit Sie unter der Beschattung geschützt vor der UV-Strahlung der Sonne sitzen, ist der UV-Schutz des Sonnenschutzgewebes ein wichtiges Kriterium, das Sie beim Kauf beachten müssen. Ein Richtwert, der hier bei der Entscheidung hilft, ist der sogenannte “Ultraviolet Protection Factor", kurz UPF. Liegt dieser bei 25, ist der Schutz hoch. Ist er höher als 50, spricht man von ausgezeichnetem Schutz. Hersteller hochwertiger Sonnenschutzsysteme setzen meist auf einen UPF über 50, sodass der bestmöglichen Schutz gegeben ist.

Sonnenschutz für den Garten: Freistehend für jede Gartenecke

Suchen Sie einen Schattenspender für Ihren Lieblingsplatz im Garten, dann benötigen Sie einen freistehenden Sonnenschutz, der genau dort aufgestellt werden kann, wo die Sitzecke ist. Eine Befestigung an einer Fassade ist in diesem Fall also nicht möglich. Aber auch hier finden Sie eine Vielzahl an verschiedenen Sonnenschutzsystemen, zwischen denen Sie wählen können. Angefangen bei klassischen Sonnenschirmen zeigen sich diese als hochwertige Modelle von einer flexiblen und sogar windstabilen Seite.

Auch stilvolle Sonnensegel können freistehend an speziellen Masten befestigt werden und sorgen zugleich für etwas Urlaubsflair im heimischen Garten. Alternativ eignet sich ein sogenannter Markisenschirm. Er verbindet, wie der Name es bereits ahnen lässt, die Vorteile von Markise und Sonnenschirm: Der Markisenschirm lässt sich überall einsetzen, ist durch eine im Fundament verankerte Säule fixiert und kann bei Bedarf ein- und ausgefahren werden. Großflächiger sind hingegen Markisensysteme wie etwa Pergolen oder Markisendächer, die mit speziellen Befestigungssystemen und -kästen besonders windstabil beschatten. Ausgestattet mit seitlichen Markisen, schützen sie auch zuverlässig vor leichtem Wind und Regen.

Coole Features für den Sonnenschutz

Hochwertige Sonnenschutztechnik kann noch viel mehr als Beschattung: Sie denkt mit und sichert sogar den Gemütlichkeitsfaktor. Kassettenmarkisen, Rollläden und Raffstoren können zum Beispiel mit Sensoren ausgestattet werden, sodass sie ganz automatisch bei zu viel Wind oder Regen eingefahren werden. Auch eine automatische Steuerung je nach Sonnenstrahlung ist möglich genauso wie die Steuerung von unterwegs per App. Und wer möchte, kann den Lieblingsplatz im Freien sogar individuell mit Wärmestrahler und LED-Lichtern ausrüsten. Sie werden vom Hersteller auf Wunsch an der Konstruktion verbaut und in die Markisensteuerung integriert, sodass sie per Fernbedienung oder sogar per Smart-Home-System eingeschaltet werden können.

Schattenfinder-icon-category.svg

Elektrische Markisen

Sonnenschutz auf Knopfdruck? Eine elektrische Markise macht’s möglich.

Jetzt ansehen
Schattenfinder-icon-category.svg

Automatischer Sonnenschutz

Sensoren und Fernsteuerung: Mit dem passenden System ist Ihr Zuhause bestens geschützt.

Jetzt ansehen
Schattenfinder-icon-category.svg

Raffstores

Außenjalousie gesucht? Raffstoren schützen vor Sonne, Hitze und neugierigen Blicken.

Jetzt ansehen